Kleinkalibergewehr

KK-Gewehre (KK = Kleinkaliber), sind Waffen, die im Sinne des Waffengesetzes Feuerwaffen sind, für die eine Erwerbsberechtigung erforderlich ist. Dieses ist im allgemeinen die Waffenbesitzkarte, kurz WBK genannt. KK-Gewehre haben ein Kaliber 5,6 mm und sind in der Regel Einzellader. Dieses Kaliber wird auch im allgemeinen 22 lfb bezeichnet. Die Schußenergie liegt in etwa bei 200 Joul.

Die KK-Gewehre werden in zwei unterschiedliche Bauarten unterteilt:

1. Der Standardwaffe. Diese Bauart schreibt einen Großteil der Waffenform vor. Änderungen an der Ausführung sind nicht konform mit der Sportordnung des DSB.

2. Der Supermatch-Waffe. Diese Bauart ist eine spezielle Schaftvariante für das sogenannte Liegenschießen

 

Waffenbeispiele:

Anschütz Mod. 1907 – Standardschaft

Anschütz Mod. 2013 – SuperMatch